Startseite | Rat und Tat - aus der Beratung | Themen | Zahlungspflicht bei Kündigung eines Vorsorgevertrages

Zahlungspflicht bei Kündigung eines Vorsorgevertrages


Grundsätzlich können Bestattungsvorsorgeverträge wie andere Verträge auch vom Kunden im Rahmen einer ordentlichen Kündigung gekündigt werden. Das bereits eingezahlte Geld muss erstattet werden. Allerdings steht dem Bestatter eine gewisse Entschädigung zu, die ungefähr dem entgangenen Gewinn entspricht (Faustregel: fünf bis zehn Prozent der vereinbarten Vergütung). Erfolgt eine Kündigung außerordentlich - aus besonders wichtigem Grund - entfällt diese Entschädigung.

Bewertung: 222 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.