Startseite | Kosten und Vorsorge | Kostenüberblick | Friedhof | Gebührenunterschiede

Gebührenunterschiede

Die Gebührenunterschiede zwischen den Städten und Gemeinden sind mitunter gewaltig. Als Faustregel gilt, dass die Gebühren in größeren Städten häufig höher sind als in kleineren Gemeinden. Beachten Sie auch die großen Unterschiede innerhalb einer Gemeinde bei den Gebühren für verschiedene Grabarten.

Für die Gebührenunterschiede gibt es eine Reihe von Gründen:

Die Planung und Gestaltung eines Friedhofes verursacht unterschiedliche Aufwendungen. Die Unterhaltung und Pflege von Wald- und Parkfriedhöfen mit weit auseinander liegenden Gräbern ist zum Beispiel deutlich teurer als eine mit Gräbern dicht belegte Begräbnisstätte.

Die topographischen Verhältnisse weichen deutlich voneinander ab: Friedhöfe in Hanglage sind nicht zu vergleichen mit Friedhöfen auf dem flachen Land. Die örtlichen Bodenverhältnisse machen stark voneinander abweichende Ruhefristen erforderlich.

Eine Rolle spielt auch die Anzahl der Friedhöfe. Es ist weitaus kostensparender, wenige, größere Friedhöfe zu pflegen und instandzuhalten als zahlreiche kleinere. Häufig hat jedoch jeder Stadt-/Ortsteil seinen eigenen Friedhof, gerade wenn es sich dabei früher um eigenständige Dörfer/Gemeinden gehandelt hat.

Da kaum eine Stadt alle Aufwendungen für den Friedhof über die Gebühren decken kann (100 Prozent Kostendeckungsgrad), kalkulieren die meisten Friedhofsträger mit einem Zuschuss aus dem öffentlichen Haushalt und mindern so die Gebühren. Dieser Zuschuss bzw. der angestrebte Kostendeckungsgrad kann jedoch unterschiedlich hoch sein.

Bewertung: 679 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
AUFGEPASST/TIPPS