Startseite | Bestatten und Beisetzen | Beisetzungsarten | Im Ausland

Im Ausland


In Deutschland verbotene, aber in anderen Ländern wegen liberalerer Gesetze erlaubte Formen der Asche-/Urnenbeisetzung können zumeist von deutschen Bestattungsinstituten vermittelt bzw. organisiert werden, häufig mit ausländischen Partnern.

Der Transport ins Ausland von Leichnam oder Asche ist rechtlich und praktisch normalerweise kein Problem. Hier wissen die Bestatter Bescheid bzw. ziehen darauf spezialisierte Unternehmen zurate, die sich mit möglichen bürokratischen Hürden in den betreffenden Ländern auskennen.

Zu den in Deutschland wegen des geltenden Friedhofszwangs und der Beisetzungspflicht nicht erlaubten, aber auch hierzulande von Verstorbenen/Angehörigen gewünschten Möglichkeiten, mit der Asche Verstorbener zu verfahren, zählen unter anderem (besonders exotische Formen wie eine "Weltraumbestattung" außer Acht gelassen): Diamanten und Amulette, Urnenaufbewahrung zuhause oder Aschevertreuung in der Natur.


Bewertung: 512 Leser fanden den Artikel hilfreich.
Klicken Sie bitte links auf auf den Button, wenn Ihnen der Artikel hilfreich erscheint.
 
MEHR
 
AUFGEPASST/TIPPS